de fr it

Rudolf AlbrechtBähler

3.5.1795 Bremgarten bei Bern, 27.11.1850 Neuenegg, reformiert, von Längenbühl. Sohn des Jakob Bernhard, Statthalters des Untergerichts Bremgarten. Louise Kocher. Ordination 1818, ab 1820 als Vikar in Lauenen, ab 1822 bis zu seinem Tod als Pfarrer in Neuenegg tätig. Der durch seine Taubheit behinderte Bähler betreute die Freiburger Diaspora, wo er massgeblich am Aufbau der evangelischen Schul- und Kirchgemeinde beteiligt war. Zunächst Anhänger der Umwälzungen von 1831 und 1846, trennte er sich später von den Radikalen um Jakob Stämpfli und wandte sich Ulrich Ochsenbeins Mittelpartei zu. Freund von Jeremias Gotthelf.

Quellen und Literatur

  • Sammlung bernischer Biographien 3, 1898, 43-48 (mit Bibliografie)
  • Jeremias Gotthelf – Sämtliche Werke in 24 Bänden, hg. von R. Hunziker et al., Ergänzungsband 18, 1977
Weblinks
Normdateien
GND
VIAF
Kurzinformationen
Lebensdaten ≈︎ 3.5.1795 ✝︎ 27.11.1850

Zitiervorschlag

Zürcher, Christoph: "Bähler, Rudolf Albrecht", in: Historisches Lexikon der Schweiz (HLS), Version vom 20.01.2020. Online: https://hls-dhs-dss.ch/de/articles/013189/2020-01-20/, konsultiert am 25.09.2020.