de fr it

LouisChollet

5.11.1825 (Charles-Ignace-Aloys-Adrien) Freiburg, 22.5.1902 Freiburg, kath., von Freiburg und Givisiez. Sohn des Prosper, Arztes, und der Madeleine geb. de Gendre. 1) Adèle d'Alt, 2) Pauline de C. Besuch des Kollegiums St. Michael in Freiburg, dann Philosophie-Studien in der Zentralschweiz. Korporal im Sonderbundskrieg. 1857 wurde C. Beisitzer des Freiburger Friedensgerichts. Im Frühjahr 1858 kam es in Freiburg anlässlich der Erneuerung des Gemeinderats zu heftigen Auseinandersetzungen zwischen Konservativen und Radikalen. Die Wahl des konservativen C. zum Bürgermeister im Juli 1858 beruhigte die Gemüter. In C.s Amtszeit (bis 1886) entschied sich der Gemeinderat für wichtige Grossprojekte wie den Eisenbahnanschluss, die Gasbeleuchtung, die Errichtung eines Waisenhauses und den Verkauf der städtischen Wälder, um die Energieversorgung für die sich auf dem Pérolles-Sockel ansiedelnden Industriebetriebe zu finanzieren.

Quellen und Literatur

  • NEF, 1903, 133-138
Weblinks
Normdateien
GND
VIAF
Kurzinformationen
Lebensdaten ∗︎ 5.11.1825 ✝︎ 22.5.1902