de fr it

Samuel FriedrichLüthardt

13.1.1767 Bern, 12.9.1823 Bern, ref., von Bern. Sohn des Niklaus Rudolf, Burgerschreibers. 1789 Maria Elisabeth Hortin. Rechtsstud. in Bern und Göttingen, dort zusammen mit Albrecht Rengger und Hans Conrad Escher sowie anderen späteren Repräsentanten der Helvetik stark beeinflusst vom aufklärer.-liberalen Geist, 1787 Dr. iur. 1788 Aufenthalt in der Waadt. 1793 Fürsprecher, 1798 Prokurator. 1798 Mitglied der Provisor. Regierung und Gesandter nach Paris. 1799 im obersten helvet. Gericht und Senator. 1800 in der gesetzgebenden Behörde und 1802 kurze Zeit Chef des helvet. Justizwesens. Während der Mediation Berner Grossrat. Gemässigter Patriot und Förderer des bern. Justizwesens. 1814 Gegner der Wiedereingliederung des Aargaus und der Waadt in Bern. Unterstützung des Mechanikers Ulrich Schenk, eines Verfertigers astronom. und physikal. Instrumente.

Quellen und Literatur

  • H. Schlunegger, Samuel Friedrich L., 1767-1823, 1923
  • H. von Greyerz, Nation und Gesch. im bern. Denken, 1953
Weblinks
Normdateien
GND
VIAF
Kurzinformationen
Lebensdaten ∗︎ 13.1.1767 ✝︎ 12.9.1823