de fr it

Hans MaxHeitz

15.4.1878 Münchwilen (TG), 19.4.1957 Münsterlingen, ref., von Zürich, Stein am Rhein und Münchwilen. Sohn des Johann Philipp (->). 1) 1906 Paula Maria Steinhäuser, Tochter des Carl, Schuhfabrikanten, 2) 1938 Marcelle Anita Itten. 1898-1903 Stud. der Rechte in Zürich, Heidelberg, Berlin, Bern und Leipzig, 1903 Dr. iur. (Leipzig) und thurg. Anwaltspatent. 1905-57 Anwalt in Kreuzlingen, 1907-57 Vize-Staatsanwalt, 1908-19 Gerichtsschreiber von Weinfelden. 1922-43 Kreuzlinger FDP-Gemeinderat, ab 1928 Vize-Gemeindeammann. 1918 Gründer der Ortswehr Kreuzlingen, 1939 Mitbegründer der Bezirkssektion Kreuzlingen des Schweiz. Vaterländ. Verbands. 1939-40 bereitete H. als Kommissär die Evakuation der Kreuzlinger Zivilbevölkerung vor. Oberst der Infanterie.

Quellen und Literatur

  • StATG, Nachlass
  • R. Herzog, «Hans Max H. (1878-1957)», in ThBeitr. 132, 1995, 163-167
Weblinks
Normdateien
GND
VIAF
Kurzinformationen
Lebensdaten ∗︎ 15.4.1878 ✝︎ 19.4.1957