de fr it

JohannesMeyer

11.12.1835 Rüdlingen, 8.12.1911 Frauenfeld, ref., von Rüdlingen und ab 1866 von Schaffhausen. Sohn des Konrad, Lehrers. Cousin der Elise (->). 1) 1866 Susette Pfister, 2) 1891 Emma Mossmann, geschiedene Malsch. 1851-57 Kantonsschule Schaffhausen, 1857-58 Germanistikstud. in Basel. 1858-62 Lehrer an einer Privatschule in Fellin (Livland). 1862-63 Studien in Paris. 1863 definitiver Studienabbruch und Redaktor am "Tagblatt für Schaffhausen". 1864 Lehrer an der städt. Realschule. 1869-1908 Lehrer für Deutsch und Geschichte an der Kantonsschule Frauenfeld (1875-78 Rektor). 1880-1911 im Nebenamt Kantonsbibliothekar und Staatsarchivar. 1880-1910 Präs. des Hist. Vereins des Kt. Thurgau, 1898-1911 Schriftleiter des Vereins für Geschichte des Bodensees und seiner Umgebung. Unzählige Untersuchungen zur schaffhaus. und thurg. Geschichte sowie zur dt. Sprachgeschichte. 1883 Dr. phil. h.c. der Univ. Zürich.

Quellen und Literatur

  • StadtA Stein am Rhein, Nachlass
  • SVGB 41, 1912, VII-XIV
  • G. Büeler, «Dr. Johannes M. 1835-1911», in ThBeitr. 52, 1912, 1-62
  • E. Leisi, «Johannes M.», in SchBeitr. 34, 1957, 144-149
  • E. Joos, Parteien und Presse im Kt. Schaffhausen, 1975, 90 f., 94
Weblinks
Normdateien
GND
VIAF

Zitiervorschlag

Salathé, André: "Meyer, Johannes", in: Historisches Lexikon der Schweiz (HLS), Version vom 25.04.2008. Online: https://hls-dhs-dss.ch/de/articles/013390/2008-04-25/, konsultiert am 28.10.2020.