de fr it

MartinVögelin

9.9.1863 Wagerswil (heute Gemeinde Wigoltingen), 1.3.1930 Weinfelden, reformiert, von Engwang (heute Gemeinde Wigoltingen). Sohn des Konrad, Schuhmachers. 1914 Louise Emma Gremminger, Tochter des Heinrich, Sekundarlehrers. Lehrerseminar Kreuzlingen. Lehrer in Gerlikon. Studium an den Universitäten Genf und Zürich, 1887 Sekundarlehrerpatent, 1905-1907 Studium der Nationalökonomie in Zürich. Martin Vögelin war kurze Zeit Sekundarlehrer in Arbon und Privatlehrer in Grossbritannien. 1890-1930 wirkte er als Redaktor des "Thurgauer Tagblatts". 1891 gehörte Vögelin zu den Gründern der Demokratischen Partei im Thurgau, der er 1910-1920 als Präsident sowie 1905-1910 und 1920-1930 als Vizepräsident vorstand. Er galt als einer der schlagfertigsten Redner der Demokraten, für die er 1908-1930 im Thurgauer Kantonsrat sass (1922-1923 Präsident).

Quellen und Literatur

  • Thurgauer Tbl., 3.3. und 5.3.1930; 23.5.1984
  • M. Eckstein, «Die Demokrat. Partei des Kt. Thurgau (1889-1932)», in ThBeitr. 126, 1989, 5-276, v.a. 94 f.
Weblinks
Normdateien
GND
VIAF
Kurzinformationen
Variante(n)
Johann Martin Vögelin (Taufname)
Lebensdaten ∗︎ 9.9.1863 ✝︎ 1.3.1930

Zitiervorschlag

Erich Trösch: "Vögelin, Martin", in: Historisches Lexikon der Schweiz (HLS), Version vom 13.08.2013. Online: https://hls-dhs-dss.ch/de/articles/013404/2013-08-13/, konsultiert am 29.02.2024.