de fr it

Karl AntonGlutz-Ruchti

27.9.1775 Solothurn, 24.5.1837 Bern, kath., von Solothurn. Sohn des Karl Stephan (->). Ledig. 1813 kurze Zeit Solothurner Gross- und Kleinrat, worauf er aus Unmut über das Restaurationsregime nach Bern übersiedelte. Besitzer des Gutes Wachenhofen bei Baden-Baden. Bankier in Paris, Brüssel und Strassburg und zuletzt Teilhaber des Bankhauses Zeerleder & Cie. in Bern. 1818 publizierte er "Leopold der Glorwürdige, Herzog von Österreich vor Solothurn". Träger des Kreuzes des Zähring. Löwenordens.

Quellen und Literatur

  • B. Zeerleder von Steinegg, Erinnerung an Karl Anton Glutz, 1839
  • K. Glutz von Blotzheim, Zur Genealogie der Fam. Glutz von Solothurn, 1951, 49
  • SolGesch. 4, 124 f.
Weblinks
Normdateien
GND
VIAF
Kurzinformationen
Variante(n)
Karl Anton Glutz
Mutti-Glutz (Übername)
Familiäre Zugehörigkeit
Lebensdaten ∗︎ 27.9.1775 ✝︎ 24.5.1837

Zitiervorschlag

Fink, Urban: "Glutz-Ruchti, Karl Anton", in: Historisches Lexikon der Schweiz (HLS), Version vom 08.09.2005. Online: https://hls-dhs-dss.ch/de/articles/013431/2005-09-08/, konsultiert am 23.06.2021.