de fr it

AntoniusKünzli

27.10.1771 Winterthur, 24.3.1852 Winterthur, ref., von Winterthur. Sohn des Abraham, Chirurgen und Stadtarztes von Winterthur, und der Margaretha Reinhart. 1) Anna Sabina von Breitenlandenberg ab Salenstein, von Zürich (1812), 2) Maria Salomea Ethweiler, von Stein am Rhein. Nach der Ausbildung zum Apotheker arbeitete K. vorerst in diesem Beruf. 1806 wurde er Bezirksrichter. 1820 leitete er die Aufstellung der Winterthurer Stadtbeleuchtung. 1820-21 gehörte er dem Amtsgericht an, dessen Vizepräs. er 1822-24 war. Ab 1824 wirkte er als Stadtpräs. von Winterthur, bis er 1851 aus Altersgründen abgewählt wurde. Er sass 1827-32 (Abwahl) und 1842-51 im Zürcher Kantonsrat. K. war in Winterthur Mitglied des Bibliothekkonvents, Präs. der Zunft im Winkel, Mitglied des Musikkollegiums und Präs. der Baukomm. für das neue Knabenschulhaus. Er verfasste ein Geschlechterbuch von Winterthur. 1815 Oberstleutnant.

Quellen und Literatur

  • Verz. der Winterthurer Bürger, o.J. (StadtB Winterthur)
  • H. Kläui, Wappen, Orte, Namen, Geschlechter, 1981, 344 f.
  • M. Suter, Winterthur 1798-1831, 1992
Weblinks
Normdateien
GND
VIAF
Kurzinformationen
Lebensdaten ∗︎ 27.10.1771 ✝︎ 24.3.1852