de fr it

UrsWidmer

20.12.1927 Winterthur,2.9.2018 Winterthur, reformiert, von Winterthur. Sohn des Hans (->). 1957 Anna Marie Rinderknecht, Tochter des Fritz, Gärtners. 1946-1950 Bauingenieurstudium an der ETH Zürich. 1951 bei Geilinger & Cie. in Winterthur, 1952 bei Seeberger & Cie. in Frutigen, 1953-1954 zuerst bei Amman & Whitney in New York und dann bei Robert D. Dewell in San Francisco tätig. 1955-1958 Ingenieur im Mattertal für die Motor-Columbus AG. 1958-1966 eigenes Ingenieurbüro in Winterthur. Ab 1962 Mitglied des Grossen Gemeinderats von Winterthur (Demokratische Partei, ab 1971 FDP), 1966-1990 Stadtpräsident (Departement Kultur, nur 1982-1986 Departement Polizei). Urs Widmer förderte das kulturelle Leben sowie die Bekanntheit der Stadt im In- und Ausland. Danach war er vor allem im Bereich der Winterthurer Stadtgeschichte publizistisch tätig.

Quellen und Literatur

  • Gesprochenes, 2007
  • Der Landbote, 28.4.1990
  • TA, 28.4.1990
  • NZZ, 3.5.1990
Weblinks
Normdateien
GND
VIAF
Kurzinformationen
Lebensdaten ∗︎ 20.12.1927 ✝︎ 2.9.2018

Zitiervorschlag

Christian Baertschi: "Widmer, Urs", in: Historisches Lexikon der Schweiz (HLS), Version vom 23.04.2012. Online: https://hls-dhs-dss.ch/de/articles/013536/2012-04-23/, konsultiert am 27.02.2024.