de fr it

Hans JakobWilli

19.4.1772 Horgen, 25.4.1804 Zürich, reformiert, von Horgen. Sohn des Johann Jakob und der Anna Maria Leuthold. 1803 Anna Anton. Hans Jakob Willi erlernte bei einem Vetter das Schusterhandwerk, entwich aber 15-jährig aus der Lehre und begab sich als Söldner in fremde Dienste. Er diente rund zehn Jahre lang als Soldat in spanischen und französischen Einheiten auf Sardinien und Korsika. Auf der Insel Elba geriet er um 1797 für etwa vier Jahre in englische Kriegsgefangenschaft, aus der er auf abenteuerliche Weise entfliehen und 1801 nach Horgen zurückkehren konnte. Am 25. März 1804 stellte er sich an die Spitze des Aufstands der Landbevölkerung gegen die Zürcher Stadtregierung (Bockenkrieg) und nannte sich "Chef der gerechtigkeitsbegehrenden Truppen". Er wurde am 7. April verhaftet und am 25. April vom Kriegsgericht zum Tod durch das Schwert verurteilt und sofort hingerichtet.

Quellen und Literatur

  • R. Graber, Zeit des Teilens, 2003, 310-357
  • J. Jung, Der Bockenkrieg 1804, 2004, 49-51
Weblinks
Normdateien
GND
VIAF
Kurzinformationen
Lebensdaten ∗︎ 19.4.1772 ✝︎ 25.4.1804

Zitiervorschlag

Christian Baertschi: "Willi, Hans Jakob", in: Historisches Lexikon der Schweiz (HLS), Version vom 30.08.2012. Online: https://hls-dhs-dss.ch/de/articles/013539/2012-08-30/, konsultiert am 27.09.2023.