de fr it

EdithZimmermann-Bütikofer

4.11.1925 Adliswil, 23.7.1986 Castagneto Carducci (Toskana), reformiert, von Schwändi und Mitlödi (heute beide Gemeinde Glarus Süd). Tochter des Gottfried Bütikofer, Stationsbeamten. 1954 Franz Zimmermann, Pilot und Gemeindepräsident von Mitlödi. Chefhostess. 1961-1973 Präsidentin der Frauenzentrale Glarus, Mitglied des FDP-Kantonalvorstands, 1971-1977 Mitglied der Kommission für die Totalrevision der Glarner Kantonsverfassung. Mitglied des Rats für Gesamtverteidigung und der Kommission zur Abklärung der Beziehungen Schweiz-UNO. Edith Zimmermann-Bütikofer kandidierte als erste Frau im Kanton Glarus 1973 bei einer Ersatzwahl und 1974 für den Regierungsrat. Sie engagierte sich in verschiedenen nationalen und internationalen Frauenorganisationen. So war sie 1961-1968 Vorstandsmitglied des Bunds Schweizerischer Frauenorganisationen sowie 1973-1975 Vizepräsidentin des Internationalen Frauenrats und nahm 1973 am Weltkongress für Friedenskräfte in Moskau sowie 1975 an der UN-Weltfrauenkonferenz teil.

Quellen und Literatur

  • Gosteli-Stiftung, Worblaufen
  • Glarner Nachrichten, 28.2.1973; 26.7. und 31.7.1986
  • Schweizer Frauenbl., 25.5.1973
  • B. Wehrli, Mit Frauen im Gespräch, 1974, 57-67
Weblinks
Normdateien
GND
VIAF
Kurzinformationen
Variante(n)
Edith Bütikofer (Taufname)
Edith Zimmermann (Ehename)
Lebensdaten ∗︎ 4.11.1925 ✝︎ 23.7.1986

Zitiervorschlag

Veronika Feller-Vest: "Zimmermann-Bütikofer, Edith", in: Historisches Lexikon der Schweiz (HLS), Version vom 26.02.2014. Online: https://hls-dhs-dss.ch/de/articles/013558/2014-02-26/, konsultiert am 04.12.2023.