de fr it

Christian CarlWredow

4.11.1753 Herzogtum Nassau, 7.7.1827 Chur, ref., aus Hohenburg (Bayern), ab 1797 von Chur. Maria (Nachname unbekannt). W. arbeitete ab 1775 in Chur als Hauslehrer von Anton und Daniel von Salis. Zum Dank für seine Verteidigung Bündens gegen Friedrich Schillers Ausspruch, Graubünden sei das "Athen der heutigen Gauner", erhielt er 1792 das Bündner Landrecht. W. wirkte als Sekr. der Bündner Tagsatzung vom Aug. 1801 und anschliessend als Gesandter an die eidg. Tagsatzung in Bern. 1803 wurde er der erste Kanzleidirektor des Kt. Graubünden (bis 1827). Ferner war er Oberzunftmeister der Rebleute und Churer Ratsherr. Nach 1816 unterrichtete er Staatswissenschaft und Rechtslehre an der Kantonsschule Chur. W. entwickelte ein Projekt für eine kant. Gebäudeversicherung, die jedoch erst 1907 realisiert wurde.

Quellen und Literatur

  • F. Caviezel, «200 Jahre Bündner Kanzleidirektoren», in Bündner Jb., 2003, 117-136, v.a. 123, (mit Bibl.)
Weblinks
Weitere Links
e-LIR
Normdateien
GND
VIAF
Kurzinformationen
Lebensdaten ∗︎ 4.11.1753 ✝︎ 7.7.1827