de fr it

JosephVoyame

3.2.1923 Courfaivre, 7.2.2010 Pruntrut, katholisch, von Bassecourt. Sohn des Joseph Voyame, Bahnhofvorstands und Berner Grossrats, und der Marie geborene Girardin. 1950 Jacqueline Martinella, Sekretärin. Joseph Voyame absolvierte in Bern ein Jurastudium (Lizenziat 1944) und erwarb 1947 das Anwaltspatent. Er arbeitete 1947-1952 als Schreiber am Berner Obergericht und 1953-1962 am Bundesgericht. Voyame leitete 1962-1969 das Bundesamt für geistiges Eigentum und war 1969-1973 Vizedirektor der Weltorganisation für geistiges Eigentum (WIPO). An der Spitze des Bundesamts für Justiz 1974-1988 zeichnete er insbesondere für die Revision der Bundesverfassung 1977 und das neue Eherecht verantwortlich (Bundesämter). Er wirkte 1964-1970 als Lehrbeauftragter an der Universität Bern, 1970-1988 als ausserordentlicher Professor an der juristischen Fakultät der Universität Lausanne und anschliessend am Institut de hautes études en administration publique (IDHEAP). Nach seiner Pensionierung war Voyame ein gefragter Experte in der Schweiz und im Ausland und präsidierte den Ausschuss zur Antifolterkonvention der Vereinten Nationen (UNO). Für den Kanton Jura schrieb er 1977 den Verfassungsentwurf und amtierte 1994-2000 als Kopräsident der Assemblée interjurassienne. 1996-2000 gehörte er der Unabhängigen Expertenkommission Schweiz – Zweiter Weltkrieg an. Joseph Voyame erhielt 1987 die Ehrenmedaille des Europarats sowie 1988 bzw. 1994 die Ehrendoktorwürden der Universitäten Neuenburg und Bern.

Quellen und Literatur

  • Joseph Voyame. Lauréat du Prix des arts, des lettres et des sciences de la République et Canton du Jura, 1999.
  • Robert, Olivier; Panese, Francesco: Dictionnaire des professeurs de l'Université de Lausanne dès 1890, 2000, S. 1297-1298.
  • Le Quotidien jurassien, 9.2.2010.
Weblinks
Normdateien
GND
VIAF

Zitiervorschlag

François Kohler: "Voyame, Joseph", in: Historisches Lexikon der Schweiz (HLS), Version vom 29.03.2022, übersetzt aus dem Französischen. Online: https://hls-dhs-dss.ch/de/articles/013623/2022-03-29/, konsultiert am 26.09.2022.