de fr it

Vicini

Der Ausdruck bezeichnet die Mitglieder einer Körperschaft wie Degagna, Squadra, Gemeinde, Nachbarschaft und Consilium, die Nutzungsrechte an den Gemeindegütern und besondere Nachbarschaftsrechte wie das Saumrecht innehatten. Im Spätmittelalter vertiefte sich der Graben zwischen den Vicini und den übrigen Einwohnern. In der frühen Neuzeit kam es auch zur Unterscheidung von eingesessenen (antichi) und zugezogenen (nuovi) Vicini. Letztere wurden in verschiedenen Gemeinden des Sottoceneri auch vicini vocali genannt.

Quellen und Literatur

  • Meyer, Blenio
  • Schaefer, Sottocenere
  • P. Caroni, Le origini del dualismo comunale svizzero, 1964
  • M. Fransioli, Il vicinato di Airolo, 1994
Weblinks

Zitiervorschlag

Ostinelli, Paolo: "Vicini", in: Historisches Lexikon der Schweiz (HLS), Version vom 26.03.2013, übersetzt aus dem Italienischen. Online: https://hls-dhs-dss.ch/de/articles/013803/2013-03-26/, konsultiert am 19.09.2021.