de fr it

BenignoBossi

23.2.1788 Como, 9.5.1870 Genf, von Genf (1840). Sohn des Giovanni, Marquis von Musso, und der Clara Rossini. Adeline Bertrand-Sartoris, Nichte von Jean Charles Léonard Simonde de Sismondi. Nach 1821 flüchtete B. nach Genf und nahm mit Filippo Buonarroti und dem Carbonari-Geheimbund Kontakt auf. Im März 1822 wurde er, wie andere Flüchtlinge auch, zur Abreise aufgefordert; er begab sich in die Nähe von Vich im Kt. Waadt, von wo er oft nach Genf zurückkehrte. 1824-28 in London, anschliessend in Brüssel. 1830 kehrte er in die Schweiz zurück und erwarb in Bernex ein Landgut. B. war Mitglied der Société des Arts; er interessierte sich für Agronomie und versuchte die Seidenraupenzucht zu entwickeln. Seine Verbindung mit den ital. Patrioten hielt er weiterhin aufrecht und unterschrieb im Febr. 1833 einen Appel zur Äufnung eines Fonds für Waffenkäufe des Giovine Italia. Er näherte sich anschliessend dem gemässigten aristokrat. Flügel; nach seiner Einbürgerung gehörte er zur konservativen Partei Genfs. 1848 befand er sich in Mailand und wurde von der provisor. Regierung mit einer Mission in London beauftragt.

Quellen und Literatur

  • G. Ferretti, Esuli del Risorgimento in Svizzera, 1948
  • M. Vuilleumier, «Buonarroti et ses sociétés secrètes à Genève», in Annales historiques de la Révolution française, 1970, 473-505
  • DBI 13, 293-295
Weblinks
Normdateien
GND
VIAF
Kurzinformationen
Lebensdaten ∗︎ 23.2.1788 ✝︎ 9.5.1870