de fr it

BartholomäusFurrer

7.2.1834 Attinghausen, 30.10.1901 Silenen, katholisch, von Attinghausen. Sohn des Bartholomäus, Landwirts und Rats. Primarschule in Attinghausen, Kantonsschule in Altdorf (UR). Philosophische Studien in Einsiedeln, theologische Ausbildung in Chur und Freiburg im Breisgau, 12. August 1860 Primiz in Schattdorf. Kaplan in Lachen, Pfarrer in Reichenburg, 1865 in Wangen, 1878-1901 in Silenen. 1880-1901 kantonaler Schulinspektor und Mitglied des Erziehungsrats, 1887-1888 Mitglied des Urner Verfassungsrats. Bartholomäus Furrer machte sich um den Fortschritt des Schulwesens und die Wohlfahrt des Volkes verdient.

Quellen und Literatur

  • Ber. über Primar- und Sekundarschulen in Uri, 1880-1901
  • «Über die wirtschaftl. und sittl. Misstände in den schweiz. Alpengegenden», in Urner Wbl. 1894, 39-41, 46, 48
  • Der Tell sei uns gepriesen, 1895
  • R. Furrer, Das Geschlecht Furrer in Uri, 1970
Weblinks
Normdateien
GND
VIAF
Kurzinformationen
Familiäre Zugehörigkeit
Lebensdaten ∗︎ 7.2.1834 ✝︎ 30.10.1901

Zitiervorschlag

Robert Furrer-Spahni: "Furrer, Bartholomäus", in: Historisches Lexikon der Schweiz (HLS), Version vom 11.05.2005. Online: https://hls-dhs-dss.ch/de/articles/013905/2005-05-11/, konsultiert am 22.02.2024.