de fr it

OttoFurrer

19.10.1903 Zermatt, 26.7.1951 verunglückt am Südwestgrat des Matterhorns (Seilriss am Pic Tyndall), kath., von Zermatt. Sohn des Rudolf, Bergführers und Hüttenwarts, und der Ludowika geb. Kronig. Ida Gentinetta. 1925 Bergführerpatent. 1928 Bronzemedaille im Militärpatrouillenlauf an den olymp. Spielen in St. Moritz. 1931, 1932 und 1934 Arlberg-Kandahar-Sieger in Slalom, Abfahrt und Kombination. 1932 Sieger in Kombination (2. in Slalom, 3. in Abfahrt) an der Weltmeisterschaft in Cortina d'Ampezzo (Südtirol). 1933 Bronzemedaille an der Weltmeisterschaft des Internat. Skiverbands (FIS) in Innsbruck. Mitbegründer des Winterkurortes Zermatt. 1935 Gründer der Skischule Zermatt und deren Leiter bis 1951. Mitglied der techn. Kommission des schweiz. Skischulverbandes. Pionier von Skitouren im Hochgebirge.

Quellen und Literatur

  • Alpe, Neige, Roc 2, 1951
  • Berge der Welt 7, 1952, 11-17
  • Walliser Bote, 3.4.1996
Weblinks
Normdateien
GND
VIAF
Kurzinformationen
Lebensdaten ∗︎ 19.10.1903 ✝︎ 26.7.1951