de fr it

Peter vonAlikon

um 1432, 19.4.1498. 1450 in der Stadt Luzern eingebürgert. Jonatha Brotkorb. Wahrscheinlich Schwiegervater des Clewi genannt Fleckenstein. Tuchhändler, Wirt, Besitzer einer Metzgbank. Luzerner Grossrat um 1460-1467, Kleinrat 1467-1498, ab 1470 regelmässig Ratsrichter. Häufig Tagsatzungsgesandter und Ratsabgeordneter. Landvogt zu Ruswil vermutlich 1465, sicher 1477-1479, 1489-1491, 1493-1495. Landvogt zu Weggis 1469-1471, im Michelsamt 1483-1485. Zwischen 1470 und 1495 viele finanzpolitische Ämter. 1468 bei den Eidgenossen, die im Sundgau eine adlige Reiterschar schlugen. Peter von Alikon geriet 1474 auf der Reise mit Ludwig Seiler zur Frankfurter Messe in Gefangenschaft des Bilgeri von Heudorf. Sehr vermögend (1487 2000 Gulden, Ehefrau 1100 Gulden), gehörte er zum engsten Führungskreis Luzerns in der zweiten Hälfte des 15. Jahrhunderts.

Quellen und Literatur

  • J. Kurmann, Die polit. Führungsschicht in Luzern 1450-1500, 1976
  • J. Wiget, Wirtschaft und Politik im spätma. Luzern, 1978
Weblinks
Normdateien
GND
VIAF

Zitiervorschlag

Gregor Egloff: "Alikon, Peter von", in: Historisches Lexikon der Schweiz (HLS), Version vom 23.04.2001. Online: https://hls-dhs-dss.ch/de/articles/014080/2001-04-23/, konsultiert am 29.01.2023.