de fr it

PetermannGoldschmid

vermutlich 14.7.1450 Luzern, von Luzern. Ab 1396 oder 1402/09 Luzerner Grossrat (bis 1414), 1414-50 Kleinrat, 1416-19 Seckelmeister, 1440 und vermutlich 1446 Schultheiss, mehrfach Ammann des Klosters Im Hof zu Luzern. G. hatte in seiner polit. Laufbahn viele Vogteistellen inne: Root, Kriens (1415-16), Habsburg (1416-22), Willisau, Ruswil, Entlebuch (1422-23 und 1426-27), Freiamt (1424), Weggis (1427-29), Rothenburg (1429-31), Sempach, Michelsamt (1431-32/33 und 1441-45), Willisau (1439-41), Horw-Kriens und Baden (1449-50). Er war vielfach Tagsatzungsgesandter und Ratsabgeordneter. 1440 nahm er als Schiedsrichter an den Friedensverhandlungen in Baden und 1446 in Konstanz teil. 1421-23 Pfundzoller. 1421-22 und 1425-26 amtlich bestellter Geldwechsler. Ab 1440 Meier von Malters; dort erwarb er den Kellerhof von Petermann Segesser.

Quellen und Literatur

  • T. von Liebenau, «Die Schultheissen von Luzern», in Gfr. 35, 1880, 53-182
  • J. Kurmann, Die polit. Führungsschicht in Luzern, 1450-1500, 1976