de fr it

HansKraft

Zofingen, 29.8.1575 Luzern (an der Pest), katholisch, ab 1552 Bürgerrecht von Luzern, ab 1575 von Nidwalden. Sohn des Heinrich, von Zofingen, und der Anna Schürmann, von Zofingen. Auch Dynamens genannt. 1) Aloisia Haas, 2) Anna Richart, 3) Margret Trübler. 1559-1565 Stadtschreiber von Willisau, 1566 dort Schultheiss. Ab November 1566 bis 1570 Unterschreiber in Luzern, ab Dezember 1567 Luzerner Grossrat, Resignation 1570 zugunsten der Stadtschreiberstelle als Nachfolger von Zacharias Bletz (Wahl am 17. Oktober 1570). Dieses Amt versah er zusammen mit dem jungen Unterschreiber Renward Cysat bis zu seinem Tod. Daneben beteiligte sich Hans Kraft am Salz- und Weinhandel. Er war Mitglied der Gesellschaft zu Safran, aber auch Liederdichter und 1571 Leiter der Osterspiele. 1562 Hauptmann, 1573-1574 Oberst in französischen Diensten, ab 1569 Bezüger einer französischen Pension.

Quellen und Literatur

  • T. von Liebenau, «Hans Kraft von Luzern», in ASG, NF 1, 1873, 326-332
  • T. von Liebenau, Gesch. der Stadt Willisau, Tl. 1, 1903
  • F. Glauser, «Die Schreiber der Luzerner Kanzlei vor 1798», in Gfr. 114, 1961, 86-111
  • K. Messmer, P. Hoppe, Luzerner Patriziat, 1976
Weblinks

Zitiervorschlag

Gregor Egloff: "Kraft, Hans", in: Historisches Lexikon der Schweiz (HLS), Version vom 30.10.2008. Online: https://hls-dhs-dss.ch/de/articles/014166/2008-10-30/, konsultiert am 20.04.2024.