de fr it

NiklausKupferschmid

Letztmals 1411 erwähnt, von Luzern. 1353 Teilnahme am Feldzug gegen Zürich. 1380-1410 Luzerner Kleinrat, ab 1389 sechsmal Ammann des Stifts im Hof für die Stadt, ab 1391 fünfmal Luzerner Schultheiss. 1393-94, 1397-98 und 1403-04 Inhaber der Landvogtei von Rothenburg, 1405-06, 1408-09 und 1410-11 jener von Entlebuch-Ruswil sowie 1408-09 und 1410-11 jener von Willisau. Tagsatzungsgesandter. 1397 gossen K. und seine Brüder die damals grösste Glocke für die Hofkirche. Gemeinsam mit Ulrich Walker legte er 1408 die Abrechnung über den Bau der Stadtbefestigung Musegg und der Spreuerbrücke vor.

Quellen und Literatur

  • T. von Liebenau, «Die Schultheissen von Luzern», in Gfr. 35, 1880, 53-182
  • P.X. Weber, Der Ammann zu Luzern bis 1479, 1930