de fr it

Walter vonMalters

Erstmals 1290 als Walther der Junge erwähnt, 1326/1327, von Luzern. Sohn des Walther und der Gertrud von Bramberg. 1313-1326 stand er als von Habsburg-Österreich ernannter Schultheiss der Stadt Luzern vor. 1318 nahm er gemeinsam mit dem Rat für die städtische Gemeinde ein Darlehen auf. Nach Walter von Malters' Tod entstand zwischen dem Rat der Stadt und der Herrschaft Habsburg-Österreich ein mehrjähriger Streit um die Besetzung des Schultheissenamtes.

Quellen und Literatur

  • F. Glauser, «Luzern und die Herrschaft Österreich 1326-1336», in Luzern und die Eidgenossenschaft, 1982, 9-135
Weblinks
Kurzinformationen
Familiäre Zugehörigkeit
Lebensdaten Ersterwähnung 1290 ✝︎ 1326/27

Zitiervorschlag

Peter Quadri: "Malters, Walter von", in: Historisches Lexikon der Schweiz (HLS), Version vom 08.12.2009. Online: https://hls-dhs-dss.ch/de/articles/014234/2009-12-08/, konsultiert am 02.07.2022.