de fr it

Heinrich vonMoos

Erstmals erwähnt 1387 Luzern, 20.7.1430 Luzern, von Luzern. Sohn des Heinrich, Schultheissen, und der Agnes. Verena Meyer, Tochter des Wilhelm Meyer. Edelknecht. Spätestens ab 1402 Grossrat, ab 1416 Kleinrat in Luzern. 1413-1415 Vogt von Rothenburg, 1421-1428 Baumeister, 1421, 1423 und 1425 Schultheiss, zwischen 1421 und 1430 mehrmals Ammann, 1422 und 1428 Umgeldner, Ratsrichter. Stadthauptmann und Tagsatzungsgesandter. Heinrich von Moos besass als österreichisches Pfand die Vogtei Malters, das 1415 vom Reich übernommen wurde. 1424 erhielt er zusammen mit seinem Cousin Walter von König Sigismund den Blutbann in Malters.

Quellen und Literatur

  • P.X. Weber, Der Ammann zu Luzern bis 1479, 1930
  • M. Schnellmann, Die Fam. von Moos von Uri und Luzern, 1955
Weblinks

Zitiervorschlag

Peter Quadri: "Moos, Heinrich von", in: Historisches Lexikon der Schweiz (HLS), Version vom 07.01.2009. Online: https://hls-dhs-dss.ch/de/articles/014256/2009-01-07/, konsultiert am 26.05.2022.