de fr it

MarcDufour

21.4.1843 Villeneuve (VD), 29.7.1910 Lausanne, ref., von Le Châtelard (heute Gem. Montreux). Sohn des Jean-Pierre, Lehrers, und der Anne Françoise Charlotte geb. Champel. Bruder des Charles (->) und des Louis (->). 1871 Suzanne Marie Blumer, Tochter des Jean Henri, von Rivaz. 1865 Dr. med. in Zürich. Augenärztl. Ausbildung bei Johann Friedrich Horner in Zürich, bei Albrecht von Graefe in Berlin sowie in Paris. D., der ab 1869 die Augenklinik in Lausanne leitete, wurde 1890 bei der Gründung der Universität zum Prof. für Ophthalmologie ernannt und entwickelte sich zu einem international berühmten Augenchirurgen. Als Mitglied des Verfassungsrats des Kt. Waadt votierte er bereits 1885 für das Frauenstimmrecht. 1903 Ehrenbürger von Lausanne.

Quellen und Literatur

  • (zusammen mit J. Gonin) Traité des maladies de la rétine, 1906
  • (zusammen mit J. Gonin) Traité des maladies du nerf optique, 1908
  • J. Hirschberg, Gesch. der Augenheilkunde, 3. Buch, 1918, 34-37
  • M. Dufour, Petite chronique de la famille D. originaire du Châtelard-Montreux, 1994
Weblinks
Normdateien
GND
VIAF