de fr it

Louis-AndréGosse

18.6.1791 (André-Louis) Genf, 21.12.1873 Genf, ref., von Genf. Sohn des Henri-Albert (->). 1833 Victorine Letexier, Französin. G. studierte Naturwissenschaften in Genf sowie Medizin in Paris; dort 1816 Dissertation über Berufskrankheiten. Wieder in Genf gründete G. 1820 eine medizin. Fürsorgestelle. Als Liberaler bis 1836 im Conseil représentatif (Kantonsparlament). 1826-28 hielt er sich als Beauftragter der Comités philhelléniques continentaux in Griechenland auf. G.s fruchtbare Tätigkeit bezog sich auf Fragen zur medizin. Hygiene, zum Urbanismus, zur Medizin im Strafvollzug, Bevölkerungsstatistik, Lebensmittelökonomie sowie zur Volkskunde.

Quellen und Literatur

  • BPUG, Nachlass
  • Livre du Recteur 3, 504
Weblinks
Normdateien
GND
VIAF
Kurzinformationen
Familiäre Zugehörigkeit
Lebensdaten ∗︎ 18.6.1791 ✝︎ 21.12.1873

Zitiervorschlag

Barras, Vincent: "Gosse, Louis-André", in: Historisches Lexikon der Schweiz (HLS), Version vom 22.05.2014, übersetzt aus dem Französischen. Online: https://hls-dhs-dss.ch/de/articles/014385/2014-05-22/, konsultiert am 23.11.2020.