de fr it

RobertHegglin

5.5.1907 Schönbrunn (Gem. Menzingen), 22.9.1969 Zürich, kath., später konfessionslos, von Menzingen. Sohn des Carl, Arztes, und der Mathilde geb. Durrer. 1) Alice Elisabeth Bühler, 2) Martha Marie Zehr. Medizinstud. in Genf, München, Berlin, Paris und Zürich, 1932 Staatsexamen, 1934 Promotion, 1944 Habilitation. Wichtigste Lehrer, v.a. für die Weiterbildung zum Internisten: Otto Nägeli und Wilhelm Löffler. 1944 Eröffnung einer internmedizin.-kardiolog. Privatpraxis. 1954 Chefarzt der Medizin. Klinik am Kantonsspital St. Gallen. 1958 o. Prof. für innere Medizin und Direktor der Medizin. Poliklinik am Kantonsspital Zürich. H.s wichtigstes Werk ist die mehrfach übersetzte, zu Lebzeiten elfmal aufgelegte und nach seinem Tod weitergeführte "Differentialdiagnose innerer Krankheiten" (1952). Versch. Krankheitsbilder tragen seinen Namen. H. hatte massgebl. Einfluss auf die Studienordnung der Mediziner in der Schweiz. Aus seiner Schule gingen zahlreiche Internisten hervor.

Quellen und Literatur

  • Robert H., 1907-1969, 1969
  • «Robert H. zum Gedenken», in Schweiz. Medizin. Wschr. 99, 1969, 1898 f.
Weblinks
Normdateien
GND
VIAF
Kurzinformationen
Lebensdaten ∗︎ 5.5.1907 ✝︎ 22.9.1969