de fr it

JakobKlaesi

29.5.1883 Luchsingen, 17.8.1980 Knonau, reformiert, von Luchsingen. Sohn des Peter, Kaufmanns, und der Apollonia geborene Böniger. 1903-1909 Medizinstudium in Zürich, Kiel und München, 1912 Dr. med. in Zürich und Ausbildung zum Psychiater. 1923-1926 Oberarzt an der Psychiatrischen Universitäts-Poliklinik Basel, dann Leiter der Privatklinik Knonau. Ab 1933 ausserordentlicher, 1936-1953 ordentlicher Professor der Psychiatrie an der Universität Bern (1950-1951 Rektor) und Direktor der psychiatrischen Klinik Waldau. Jakob Klaesi wurde durch die Einführung der Schlafkur (1921) bekannt. Er gründete Kolonien für Kranke und 1934 die psychiatrische Poliklinik Bern. Als Dozent beeinflusste er die Ausbildung der Ärzte massgeblich. Ausserdem verfasste Jakob Klaesi Gedichte und Dramen.

Quellen und Literatur

  • Jakob Klaesi zum 70. Geburtstag, 1953
  • T. Haenel, Jakob Klaesi – Schlafkur und Antieidodiathese, 1979
Weblinks
Normdateien
GND
VIAF
Kurzinformationen
Variante(n)
Jakob Kläsi
Lebensdaten ∗︎ 29.5.1883 ✝︎ 17.8.1980

Zitiervorschlag

Christian Müller: "Klaesi, Jakob", in: Historisches Lexikon der Schweiz (HLS), Version vom 28.08.2006. Online: https://hls-dhs-dss.ch/de/articles/014431/2006-08-28/, konsultiert am 18.05.2024.