de fr it

HermannMooser

3.5.1891 Maienfeld, 20.6.1971 Zürich, ref., von Mels, ab 1954 von Zürich. Sohn des Anton, Kunstschlossers und Heraldikers, und der Johanna geb. Barandun. 1) Jessie Hawtree, 2) Philomena Hedwig Z'graggen, Tochter des Franz Xaver Ernst. Medizinstud. in Lausanne, Zürich und Basel (1921 Dr. med.). 1921-28 Pathologe in Mexiko-Stadt, 1929 Direktor eines medizin. Instituts in Cincinnati (USA), 1930 Prof. für Bakteriologie an der Univ. Mexiko-Stadt. M. gelang die Abgrenzung des endemischen murinen Fleckfiebers vom klass. epidemischen Fleckfieber (Flecktyphus) der Alten Welt. Letzteres wird durch Läuse übertragen, der Erreger des murinen Fleckfiebers hingegen durch Rattenflöhe. 1936-61 o. Prof. für Hygiene und Bakteriologie an der Univ. Zürich. Weltweites Wirken als Experte für Seuchenbekämpfung, so 1937-38 in China, 1947 und 1960 in Ägypten. 1941 Marcel-Benoist-Preis, Ehrendoktorate der Univ. Mexiko-Stadt, Basel und Hamburg.

Quellen und Literatur

  • R.B. Marti, Hermann M. 1891-1971, 1978
  • NDB 18, 78
  • J. Lindemann, «Hermann Moser, Typhus, Warsaw 1941», in Gesnerus 59, 2002, 99-113
Weblinks
Normdateien
GND
VIAF
Kurzinformationen
Lebensdaten ∗︎ 3.5.1891 ✝︎ 20.6.1971