de fr it

ErnstPflüger

1.7.1846 Büren an der Aare, 30.9.1903 Bern, ref., von La Neuveville, ab 1893 von Bern. Sohn des Johann, Sekundarlehrers, und der Emilie geb. Aberegg. 1871 Berta Pfister, von Schaffhausen. 1870 Dr. med. an der Univ. Bern, Weiterbildung zum Augenarzt in Bern, Studienreise nach Utrecht, London und Wien. 1871-76 Augen- und Ohrenarzt in Luzern, 1876 ao. Prof., 1879 bis zu seinem Tod o. Prof. für Augenheilkunde in Bern. P. kämpfte für den Neubau der Augenklinik, der erst nach seinem Tod entstand. Er versuchte, starke Kurzsichtigkeit (u.a. Brechungsfehler des Auges) chirurgisch zu behandeln. P. bereicherte die augenärztl. Diagnostik um einen eigenen Augenspiegel (Refraktions-Ophthalmoskop), Sehproben zur Bestimmung der Sehschärfe und "Tafeln zur Bestimmung der Farbenblindheit" (1880). Er verfasste über 100 Publikationen.

Quellen und Literatur

  • Fs. zur Eröffnung der neuen Universitäts-Augenklinik in Bern, Tl. 1, hg. von A. Siegrist, 1910, (mit Bibl.)
  • H. Buess, «Ernst P.», in Schweiz. medizin. Wschr. 76, 1946, 646
  • NDB 20, 356 f.
Weblinks
Normdateien
GND
VIAF
Kurzinformationen
Lebensdaten ∗︎ 1.7.1846 ✝︎ 30.9.1903