de fr it

OttoVeraguth

13.5.1870 Chur, 17.12.1944 Zürich, reformiert, von Thusis. Sohn des Theodor und der Anna Christina geborene Herold. Gertrud Keiser, von Zug. Besuch der Schulen in Chur, Medizinstudium in Zürich und Heidelberg, 1895 Dr. med. in Zürich. Weiterbildung zum Neurologen (u.a. bei Constantin von Monakow), Praxistätigkeit in Zürich. Dort 1900 Habilitation für Neurologie. 1918-1940 ausserordentlicher Professor für physikalische Therapie an der Universität Zürich und Direktor des 1906 auf Initiative des Kneippvereins gegründeten Instituts, das die Methoden der Naturheilkunde anwenden und in Lehre und Forschung einbeziehen sollte. Gründungsmitglied, Sekretär und Präsident (1922-1924) der Schweizerischen Neurologischen Gesellschaft. Früher Förderer der Sportmedizin und der Physiotherapie.

Quellen und Literatur

  • Schweiz. Archiv für Neurologie und Psychiatrie 56, 1945, 1-16 (mit Bibliogr.)
  • A. Böni, «Gesch. des Instituts für physikal. Therapie», in Zürcher Spitalgesch. 2, 1951, 477-502
Weblinks
Weitere Links
e-LIR
Normdateien
GND
VIAF
Kurzinformationen
Lebensdaten ∗︎ 13.5.1870 ✝︎ 17.12.1944

Zitiervorschlag

Urs Boschung: "Veraguth, Otto", in: Historisches Lexikon der Schweiz (HLS), Version vom 21.02.2013. Online: https://hls-dhs-dss.ch/de/articles/014678/2013-02-21/, konsultiert am 26.05.2024.