de fr it

JohannesSchilling

vor 1440, 1490/91 in Ungarn oder Österreich, ab 1468 von Luzern. Sohn des Klaus und der Else Weissen Henslin. Bruder des Diebold (->). Jugend vermutlich in Hagenau (Elsass). Öffentl. Notar. Ab 1468 Unterschreiber in Luzern, als solcher auch für die Tagsatzung tätig. Im Frühjahr 1487 musste S. die Kanzleiarbeit einstellen. Er reiste 1488 zusammen mit dem Zürcher Zunftmeister Thomas Schaub und mit Melchior Russ dem Jüngeren zum ungar. König Matthias Corvinus. Auf einer weiteren Reise zu Corvinus fand er den Tod.

Quellen und Literatur

  • K. Wanner, «Schreiber, Chronisten und Frühhumanisten in der Luzerner Stadtkanzlei des 15. Jh.», in JHGL 18, 2000, 2-44
Kurzinformationen
Lebensdaten ∗︎ vor 1440 ✝︎ 1490/91