de fr it

Anna MariaJungck-Reinhardt

7.11.1868 Tellicherry (Südindien), 19.7.1943 Bern, ref., von Basel. Tochter des Louis Philipp, Missionars und Buchdruckereibesitzers, und der Anna geb. Götz, Tochter eines Seidenhändlers. Schwester des Friedrich Reinhardt. 1895 Hermann Jungck, Kaufmann. J. führte nach frühem Tod der Mutter den Haushalt. 1891 war sie als einzige Frau Mitgründerin des Alkoholgegnerbundes Basel. Sie lebte im Elsass, später in Basel. 1906 Mitglied, 1912-40 Präs. der Ortsgruppe Basel des Schweiz. Bunds abstinenter Frauen. 1914 Gründung der Soldatenstube in Basel, 1916 Mitgründerin der Frauenzentrale Basel. Ab 1923 organisierte sie das sog. Küchenauto, das die Bauarbeiter mit heissen Getränken und Mahlzeiten anstatt des verbreiteten Morgenschnaps versorgte.

Quellen und Literatur

  • Archiv Basler Mission, Basel
  • StABS, Slg. biogr. Zeitungsartikel
  • R. Zürcher, Von Apfelsaft bis Zollifilm, 1996
Weblinks
Normdateien
GND
VIAF
Kurzinformationen
Variante(n)
Anna Maria Jungck (Ehename)
Anna Maria Reinhardt (Taufname)
Lebensdaten ∗︎ 7.11.1868 ✝︎ 19.7.1943