de fr it

WilhelmSchmidlin

24.6.1810 Basel, 11.1.1872 Basel, ref., von Giebenach und ab 1835 von Basel. Sohn des Samuel, Posamenters, und der Maria geb. Beck. 1839 Sara Fischer, Tochter des Niklaus, Tuchkrämers. Die Gesellschaft für das Gute und Gemeinnützige Basel ermöglichte dem aus einfachen Verhältnissen stammenden S. das Stud. der Mathematik in Basel. Ab 1830 war er Lehrer am Gymnasium. Massgeblich an der Reorganisation der Basler Mittelschulen beteiligt, wurde er 1852 erster Rektor von Gewerbeschule und Realgymnasium, einer neu entstandenen Schule. S. war offen für die aufkommende Eisenbahntechnologie und gehörte 1853 zu den Mitgründern der Schweiz. Centralbahn. Zunächst Verwaltungsrat, wechselte er 1857 in die Direktion; sein Schulamt legte er nieder. Politisch engagierte sich S. 1846-72 für den konservativen Bürgerverein im Gr. Rat von Basel-Stadt. 1851 Dr. hc der Univ. Basel.

Quellen und Literatur

  • C. Oswald, Wilhelm S. 1810-1872, 1965
Weblinks
Normdateien
GND
VIAF
Kurzinformationen
Lebensdaten ∗︎ 24.6.1810 ✝︎ 11.1.1872