de fr it

RudolfStarke

28.5.1835 Basel, nach 1880 vermutlich New York, reformiert, von Basel und Binningen. Sohn der Maria Chrischona. 1865 Rosina Catharina Jenni, Tochter des Johann Jacob. Zunächst Fergger, 1865 Mitgründer und dann bis 1868 Verwalter des Allgemeinen Consumvereins und 1868-1869 Wirt. Schon Mitte der 1850er und vor allem in den 1860er Jahren nahm Rudolf Starke eine führende Stellung im Basler Grütliverein ein, den er zeitweise präsidierte. 1868-1869 war er der führende Kopf der Basler Arbeiterbewegung, unter anderem als Vizepräsident des Internationalen Arbeitervereins (IAV) und als Redaktor dessen Organs "Der Arbeiter". Seine politischen Aktivitäten liessen ihn sein Wirtshaus an der Grünpfahlgasse in Basel, das als Treffpunkt des IAV diente, vernachlässigen, so dass er im September 1869 Konkurs ging und in die USA auswanderte. In New York wirkte er 1869-1870 als Redaktor der "Arbeiter-Union", 1873-1875 der "Arbeiter-Zeitung", 1880 als Portier; danach verlieren sich seine Spuren. Starke pflegte Kontakte zu zahlreichen Grössen der Internationalen Arbeiterassoziation.

Quellen und Literatur

  • W. Haeberli, «Der 1. Klassenkampf in Basel», in BZGA 64, 1964, 93-216
Weblinks
Kurzinformationen
Lebensdaten ∗︎ 28.5.1835 ✝︎ nach 1880

Zitiervorschlag

Bernard Degen: "Starke, Rudolf", in: Historisches Lexikon der Schweiz (HLS), Version vom 17.02.2012. Online: https://hls-dhs-dss.ch/de/articles/014816/2012-02-17/, konsultiert am 16.06.2024.