de fr it

Anton RoyGanz

25.4.1903 Chicago, 16.12.1993 Lausanne, ref., von Zürich. Sohn des Rudolph (->). 1) Ida Cederbaum, Deutsche, 2) Juliette Petit-Normand, Französin, 3) Cecilia Nordfors-Raitio, Finnin. Schulen in Zürich und New York, Stud. an den Univ. Basel und Berlin, 1927 Dr. iur. (Basel). 1931 Anwalt in Basel, 1932-41 Staatsanwalt des Kt. Basel-Stadt, wo er 1935 mit der Jacob-Affäre beschäftigt war, 1941-45 Präs. des Strafgerichts und Jugendstrafgerichts von Basel-Stadt. Aktives Mitglied der Sozialdemokrat. Partei. 1935-45 Grossrat von Basel-Stadt. G. war mit Eduard Zellweger einer der ersten Sozialdemokraten, die zum Leiter einer diplomat. Mission ernannt wurden. Er war Gesandter und ab 1957 Botschafter der Schweiz in Warschau (1945-48), Helsinki (1948-54), Teheran (1954-59), Belgrad (1959-64), Moskau (1964-66) und Algier (1966-68). Nach seiner Pensionierung 1968 arbeitete er im Auftrag des Bundesrats an der Schaffung eines schweiz. Instituts für Konfliktlösung (angeschlossen an die 1988 gegr. Schweiz. Friedensstiftung).

Quellen und Literatur

  • EDA, Dokumentation
  • AfZ, Nachlass
  • C. Stirnimann, Die ersten Jahre des «Roten Basel», 1988
Weblinks
Normdateien
GND
VIAF
Kurzinformationen
Lebensdaten ∗︎ 25.4.1903 ✝︎ 16.12.1993