de fr it

CamilleGorgé

26.9.1893 Bassecourt, 6.9.1978 Luzern, von Moutier. Sohn des David. Rosine Mischler. Stud. der Rechtswissenschaften in Leipzig und Genf, 1916 Lizenziat in Genf. 1917 Eintritt ins Volkswirtschaftsdep., 1918 ins Eidg. Polit. Departement. Dez. 1924-26 beurlaubt, um als Rechtsberater des japan. Aussenministers zu arbeiten. Bis 1939 war er v.a. aktiv als Vertreter der Schweiz beim Völkerbund und in anderen internat. Organisationen sowie an diplomat. Konferenzen. 1940-45 Schweizer Gesandter in Tokio, 1946-50 in Ankara, 1950-53 in Moskau und 1954-57 in Kopenhagen. 1957, bei der Umwandlung des Generalkonsulats in eine Botschaft, wurde er erster Schweizer Botschafter in Dänemark. Er verfasste mehrere jurist. und literar. Werke.

Quellen und Literatur

  • EDA, Dok.
  • M. Trisconi, «Débâcle au Soleil-Levant: Journal d'un témoin», in Equinoxe 12, 1994, 11-26
Weblinks
Normdateien
GND
VIAF
Kurzinformationen
Lebensdaten ∗︎ 26.9.1893 ✝︎ 6.9.1978

Zitiervorschlag

Perrenoud, Marc: "Gorgé, Camille", in: Historisches Lexikon der Schweiz (HLS), Version vom 07.08.2007, übersetzt aus dem Französischen. Online: https://hls-dhs-dss.ch/de/articles/014848/2007-08-07/, konsultiert am 23.11.2020.