de fr it

Fernand duMartheray

16.7.1860 Lausanne, 22.5.1910 Wien, ref., von Rolle. Sohn des Eugène, Kantonsrichters, und der Charlotte geb. Soutter. Enkel des Rodolphe Soutter. Ledig. Gymnasium in Lausanne und Burgdorf, Rechtsstud. in Genf und an der Ecole libre de sciences politiques in Paris. Nach dem Lizentiat vervollständigte M. seine Ausbildung in Greifswald und Berlin sowie in England. 1889 trat er in den diplomat. Dienst ein und wurde 1890-1901 in Wien und 1902 in Rom eingesetzt. Nach dem Abbruch der diplomat. Beziehungen mit Italien infolge der Silvestrelli-Affäre blieb M. als halboffizieller Vertreter der Schweiz in Rom. Von Nov. 1902 bis Juli 1904 wirkte er als Schweizer Minister in Washington. Nach seiner Berufung nach Wien war er auch in Serbien und Bulgarien akkreditiert und handelte mit diesen beiden Ländern Handelsverträge aus.

Quellen und Literatur

  • ACV, Dossier SDA
  • EDA, Dok.
Weblinks
Normdateien
GND
VIAF
Kurzinformationen
Lebensdaten ∗︎ 16.7.1860 ✝︎ 22.5.1910

Zitiervorschlag

Perrenoud, Marc: "Martheray, Fernand du", in: Historisches Lexikon der Schweiz (HLS), Version vom 14.12.2007, übersetzt aus dem Französischen. Online: https://hls-dhs-dss.ch/de/articles/014868/2007-12-14/, konsultiert am 27.11.2020.