de fr it

Ferdinand vonSalis

14.6.1864 Chur, 6.10.1947 Genf, ref., von Chur, Soglio (heute Gem. Bregaglia) und Bivio. Sohn des Anton, Bankiers und Churer Stadtpräs., und der Henriette Margarethe geb. von Planta-Reichenau. Marie Esther Elisabeth von Muralt, Tochter des Alexander Ludwig Gottlieb. Gymnasium in Lausanne, Banklehre, Rechtsstud. an den Univ. Leipzig und Berlin (abgebrochen). 1888-91 Mitarbeiter eines Geldwechselinstituts in London, 1892-1932 des Eidg. Polit. Dep. in Rom, London und Wien. 1909-20 schweiz. Gesandter in Japan, 1920-32 in Bukarest. S. war in Rumänien, ab 1925 auch in Griechenland und Jugoslawien akkreditiert.

Quellen und Literatur

  • EDA, Dok.
Weblinks
Normdateien
GND
VIAF
Kurzinformationen
Lebensdaten ∗︎ 14.6.1864 ✝︎ 6.10.1947

Zitiervorschlag

Perrenoud, Marc: "Salis, Ferdinand von", in: Historisches Lexikon der Schweiz (HLS), Version vom 18.01.2011, übersetzt aus dem Französischen. Online: https://hls-dhs-dss.ch/de/articles/014887/2011-01-18/, konsultiert am 18.04.2021.