de fr it

LeoVogel

23.10.1863 Rio de Janeiro, 13.3.1946 Horw, prot., Deutscher, ab 1884 von Zürich. Sohn des Johannes, Kaufmanns, und der Wilhelmine geb. Plagge. 1909 Elisabeth Wille, Tochter des John. Stud. in Zürich, Strassburg, Berlin und Wien, 1889 Dr. iur. in Zürich. Ab 1891 Mitarbeiter des Eidg. Polit. Departements (EPD), 1891-93 in Rom, 1894-98 in Washington, dann in Berlin. Am 11.10.1904 zum Schweizer Gesandten in Washington ernannt, sah sich V. mit dem Problem der Zolltarife konfrontiert, das die bilateralen Beziehungen belastete. 1909 demissionierte er aus Gesundheitsgründen. Finanzielle Schwierigkeiten führten ihn erneut zum EPD, das ihm im Febr. 1917 die Schweizer Gesandtschaft in Berlin übertrug. Diese vertrat die dt. Interessen in versch. Ländern, ein Dienst der Schweizer Diplomatie, den Deutschland v.a. nach dem Kriegseintritt der USA schätzte. 1920-30 war V. Legationsrat (Vorgänger von Hans Frölicher) und beteiligte sich als solcher 1927 an einem Versuch, die Beziehungen zwischen der Schweiz und der Sowjetunion wieder aufzunehmen.

Quellen und Literatur

  • EDA, Dok.
Weblinks
Normdateien
GND
VIAF
Kurzinformationen
Lebensdaten ∗︎ 23.10.1863 ✝︎ 13.3.1946