de fr it

LeoAdler

17.3.1915 Nürnberg, 12.8.1978 St. Moritz, israelitisch, ursprünglich Deutscher, ab 1954 Bürger der USA. Sohn des Nathan, Lehrers. 1940 Bella Hamburg, Tochter des Samuel, Kaufmanns von Kaunas (Litauen). Abitur in Nürnberg, 1936 Diplom der Israelitischen Lehrerbildungsanstalt in Würzburg, 1939 Rabbinatsautorisation der Jeschiwa von Mir (Polen). 1940 Flucht vor deutscher Besatzungsmacht nach Schanghai, dort 1940-1946 Lehrer und Rabbiner. 1946-1956 Unterricht an israelitischen Institutionen und Jugendrabbiner der Gemeinde Gates of Hope in New York. 1955 Master of Arts in New York. 1956-1978 Rabbiner der Israelitischen Gemeinde Basel, Mitarbeit im Rabbiner-Verband der Schweiz, 1957 Gründungsmitglied der Europäischen Rabbinerkonferenz, 1961 Gründer der Jüdischen Primarschule Basel. 1976 Dissertation an der Universität Basel über Ludwig Wittgenstein. Bedeutender Vermittler von Wissen über das Judentum. Grosser Einsatz für den christlich-jüdischen Dialog.

Quellen und Literatur

  • Die Bedeutung der jüd. Festtage, 1962
  • Der Mensch in der Sicht der Bibel, 1965
  • BaZ, 15.8.1978
Weblinks
Normdateien
GND
VIAF
Kurzinformationen
Lebensdaten ∗︎ 17.3.1915 ✝︎ 12.8.1978

Zitiervorschlag

Nadia Guth Biasini: "Adler, Leo", in: Historisches Lexikon der Schweiz (HLS), Version vom 02.03.2001. Online: https://hls-dhs-dss.ch/de/articles/014931/2001-03-02/, konsultiert am 07.02.2023.