de fr it

François deDiesbach de Torny

7.10.1739 (François-Pierre-Frédéric) Torny[-le-Grand], 11.9.1811 Freiburg, kath., von Freiburg. Sohn des Jean, Obersten in österr. Diensten, und der Anne-Marie de Montenach. Bruder des Frédéric (->) und des Philippe (->). Fürst von Saint-Agathe, Graf des Hl. Röm. Reiches, Kammerherr 1780. 1762 Marie-Madeleine von Affry, Tochter des Ludwig August Augustin von Affry. Schüler am Kollegium St. Michael in Freiburg, dann am Theresianum in Wien. 1755-59 unterrichtete er die Schweizergarden in Frankreich. Rechtsstud. in Wien. 1773-78 Strassenamtmann. Als Pierre-Nicolas Chenaux am 3. Mai 1781 auf Freiburg marschierte, konnte auch dank der gemässigten Haltung und der Autorität D.s, der Major des Regiments Châtel und Kommandant der Rathauswache war, ein Zusammenstoss mit den Aufständischen vermieden werden. D. beteiligte sich 1783 an der Änderung der Verfassung; dabei verteidigte er die Rechte des Adels. 1791 Staatsrat, 1792 und 1794-95 Tagsatzungsgesandter in Aarau bzw. Frauenfeld. 1799 wurde D. als Parteigänger Österreichs auf Schloss Chillon inhaftiert. 1803 Präfekt von Freiburg, 1807 Grossrat. In seinem Tagebuch sind die Geschehnisse nach 1781 aufgezeichnet. Er war vielgereist, polyglott und galt als überaus gebildet. In seiner Jugend noch Freimaurer, wurde er gegen Ende seines Lebens Anhänger der Jesuiten.

Quellen und Literatur

  • «Journal d'un contemporain ... 1781, 1782 und 1783», in L'Emulation, 1852-54
  • A. de Ghellinck Vaernewyck, La généalogie de la maison de Diesbach, 1921, 487-490
  • H. de Diesbach, «Le Conseiller François de Diesbach», in Ann. frib. 3, 1932, 97-104
Weblinks
Normdateien
GND
VIAF