de fr it

Johann Daniel vonMontenach

1588 Freiburg, 21.3.1663 Freiburg, katholisch, von Freiburg. Sohn des Anton (->), Neffe des Karl (->). vor 1623 Anna Meyer, Tochter des Anton, Hauptmanns und Kleinrats. Ab 1596 Studium am Freiburger Jesuitenkollegium St. Michael. Ab 1614 Freiburger Grossrat. 1619-1624 Vogt von Romont (FR). 1625 Kleinrat, 1648 Statthalter, 1653-1663 Schultheiss von Freiburg. Diplomatische Missionen und Tagsatzungsgesandter. 1626 Ritter des Heiligen Grabes. Durch seine Heirat 1651 Herr von Orsonnens, 1653 Mitherr von Pont. Wichtiger Stifter des Münsterschatzes von St. Niklaus.

Quellen und Literatur

  • Instructions données à M., 2 Bde., Ms., 1626-1658, (KUBF, Bibliothèque de la société économique de Fribourg)
  • C. de Gottrau, Notices biographiques concernant des personnalités fribourgeoises, XVe-XVIIe siècles, Ms., o.J., (StAFR)
Weblinks
Normdateien
GND
VIAF

Zitiervorschlag

Thomas Henkel: "Montenach, Johann Daniel von", in: Historisches Lexikon der Schweiz (HLS), Version vom 26.11.2008. Online: https://hls-dhs-dss.ch/de/articles/015025/2008-11-26/, konsultiert am 25.09.2022.