de fr it

Rodolphe deVuippens

Erstmals 1430 erw., vor dem 2.6.1488 . Sohn des Pierre und der Jaquette von Düdingen. 1) Loyse Ferwer, 2) Girarde geb. de V. 1443 Ritter, Mitherr von V., Kastlan auf der Grasburg. Ab 1440/41 Bürger von Freiburg, 1441 und 1447 Mitglied des Rats. Nach der Absetzung des Rats durch Hzg. Albrecht VI. von Habsburg wurde V. 1449 gefangen gehalten und bis 1450 verbannt. 1450-62 und 1466-86 wirkte er als Kleinrat sowie 1456-59 und 1471-74 als Schultheiss von Freiburg. Er nahm an den Schlachten bei Murten 1476 und bei Nancy 1477 teil. 1486 setzte er sein Testament auf.

Quellen und Literatur

  • A. Büchi, Freiburgs Bruch mit Österreich, sein Übergang an Savoyen und Anschluss an die Eidgenossenschaft, 1897
Weblinks

Zitiervorschlag

Rolle, Marianne: "Vuippens, Rodolphe de", in: Historisches Lexikon der Schweiz (HLS), Version vom 20.12.2012, übersetzt aus dem Französischen. Online: https://hls-dhs-dss.ch/de/articles/015053/2012-12-20/, konsultiert am 02.03.2021.