de fr it

Jean deVuippens

Erstmals erwähnt 1342, letztmals 1399. Sohn des Rodolphe und der Jeanne de Blonay. 1) Huguette de Ternie, 2) Jeanne von Düdingen, 3) Françoise de Corbières. Ab 1356 Ritter, 1363-1375 Kastlan auf der Grasburg, 1372-1395 Inhaber der Herrschaft Maggenberg. 1372-1373, 1379-1384 und 1387-1392 Schultheiss von Freiburg. Jean de Vuippens gehörte zu jener Familie, die sich 1246 in Freiburg niedergelassen hatte.

Quellen und Literatur

  • H. de Vevey, 142 généalogies de familles fribourgeoises, Ms., 1934-75 (KUBF)
Weblinks
Kurzinformationen
Familiäre Zugehörigkeit
Lebensdaten Ersterwähnung 1342 Letzterwähnung 1399

Zitiervorschlag

Marianne Rolle: "Vuippens, Jean de", in: Historisches Lexikon der Schweiz (HLS), Version vom 26.06.2012, übersetzt aus dem Französischen. Online: https://hls-dhs-dss.ch/de/articles/015054/2012-06-26/, konsultiert am 26.06.2022.