de fr it

RudolfWeck

1582/1583 Freiburg, 4.12.1655 Freiburg, katholisch, von Freiburg. Sohn des Gaspard, Venners und Mitglieds des Geheimen Rats, und der Catherine Reynauld. Marie Heimo. Fähnrich in französischen Diensten in der Kompanie seines Vaters. 1609 Leutnant, 1635-1643 Hauptmann und Besitzer einer Kompanie in genuesischen Diensten. Ab 1608 im Rat der Zweihundert von Freiburg, ab 1612 im Rat der Sechzig, 1613-1618 Vogt von Corbières, ab 1619 im Geheimen Rat, 1620 Venner, 1625 Zeugherr, 1628 Bürgermeister, 1648-1655 Schultheiss von Freiburg. Tagsatzungsabgeordneter, 1650 Mitglied der Gesandtschaft nach Paris zur Einforderung der ausstehenden Gelder für geleistete Solddienste und 1652 der Gesandtschaft nach Turin zur Erneuerung des Bündnisses mit Savoyen. Besitzer von Landgütern in Blumisberg, zwischen Wünnewil und Eggelried sowie im Vully.

Quellen und Literatur

  • StAFR, Stammbaum
Weblinks

Zitiervorschlag

Hervé de Weck: "Weck, Rudolf", in: Historisches Lexikon der Schweiz (HLS), Version vom 15.10.2013, übersetzt aus dem Französischen. Online: https://hls-dhs-dss.ch/de/articles/015056/2013-10-15/, konsultiert am 21.07.2024.