de fr it

HugoBuff

31.10.1908 Wolfhalden, 12.7.1966 Wolfhalden, ref., von Wolfhalden. Sohn des Albert, Landwirts und Seidenwebers. 1941 Emilie Hohl, Tochter des Johannes, Landwirts. 1934-37 in der Redaktionskomm. des "Heimarbeiters", 1937-60 führender Kopf der Redaktionskomm. der Gewerkschaftszeitung "Der Seidenweber". Ausserrhoder Kantonsrat 1936-47 und 1960-64. B. gab 1941 Seidenweberei und Landwirtschaft zugunsten seiner publizist. Tätigkeit auf. "Der Seidenweber" wurde zu seinem persönl. Sprachrohr, wobei er politisch einen unabhängigen liberalen Kurs zwischen Bürgerlichen, Freiwirtschaftern und Sozialdemokraten verfolgte und öfters auch vom Gewerkschaftskurs abwich. Seine angriffige Schreibart verschaffte ihm über die Seidenweber hinaus Beachtung. Gründer der "Vereinigung freier Demokraten" in Wolfhalden, Zentralsekr. des Seidenbeuteltuchweber-Verbandes ab 1944, Aktuar des Ostschweiz. Heimarbeiterverbandes.

Quellen und Literatur

  • «Die Seidenbeuteltuchweberei im Appenzeller Vorderland einst und jetzt», in Appenzeller Ztg., 6.9.1963 (Sonderbeil.)
  • AJb 94, 1967, 43 f.
  • W. Schläpfer, Pressegesch. des Kt. Appenzell Ausserrhoden, 1978, 242, 246-251
Weblinks
Normdateien
GND
VIAF
Kurzinformationen
Lebensdaten ∗︎ 31.10.1908 ✝︎ 12.7.1966

Zitiervorschlag

Thomas Fuchs: "Buff, Hugo", in: Historisches Lexikon der Schweiz (HLS), Version vom 29.01.2003. Online: https://hls-dhs-dss.ch/de/articles/015067/2003-01-29/, konsultiert am 01.12.2022.