de fr it

AlfredHofstetter

18.9.1898 Gais, 9.4.1976 Herisau, reformiert, von Gais. Sohn des Alfred (->) und der Frida geborene Aerne. 1930 Helen Berlet Mauff, Tochter des Hermann, Witwe des Karl Willi Hochmuth. Kantonsschule Trogen, Studium der Rechte in Bern. Anwalt im väterlichen Anwaltsbüro in Gais. 1932-1940 freisinniger Gemeinderat (1937-1940 Gemeindehauptmann), 1934-1940 und 1951-1954 Kantonsrat (1938-1940 Präsident), 1940-1951 Regierungsrat (Justiz- und Polizeidirektion), 1942-1945 Ausserrhoder Landammann. Verwaltungsrat der Nordostschweiz. und 1942-1957 der St. Gallisch-Appenzellischen Kraftwerke, 1954-1974 der Luftseilbahn Wasserauen-Ebenalp und ab 1954 der J.G. Nef & Co. in Herisau, 1939-1947 Verwaltungsratspräsident der Altstätten-Gais-Bahn, 1954-1972 der Elektrischen Strassenbahn St. Gallen-Gais-Altstätten (1956-1970 interimistischer Direktor), ab 1952 der Zwirnerei Höhener in Gais sowie 1954-1969 von Professor Busers voralpinem Töchterinstitut in Teufen (AR), das 1952-1966 von Hofstetters Ehefrau geführt wurde.

Quellen und Literatur

  • AJb 103, 1975, 23-26
  • R. Bräuniger, FrauenLeben Appenzell, 1999, 332
  • A. Weishaupt, K. Rechsteiner, Gesch. der Gem. Gais, 2002, 167, 396-401
Weblinks
Normdateien
GND
VIAF
Kurzinformationen
Variante(n)
Rudolf Albert Hofstetter (Taufname)
Lebensdaten ∗︎ 18.9.1898 ✝︎ 9.4.1976

Zitiervorschlag

Thomas Fuchs: "Hofstetter, Alfred", in: Historisches Lexikon der Schweiz (HLS), Version vom 12.05.2015. Online: https://hls-dhs-dss.ch/de/articles/015073/2015-05-12/, konsultiert am 14.07.2024.