de fr it

JakobGruber

19.1.1676 Gais, 29.6.1750 Gais, reformiert, von Gais. Sohn des Conrad, Gemeindehauptmanns, und der Anna Sulser. 1701 Anna Koller, Tochter des Johannes. Der Landwirt Jakob Gruber war ab 1719 Ratsherr, 1732-1733 Landeshauptmann, 1733-1735 Landesstatthalter, 1735-1743 Tagsatzungsgesandter, 1735-1745 Ausserrhoder Landammann. Obwohl er ein Parteigänger der sogenannten Harten war, setzte er sich energisch für eine Beilegung des Landhandels ein. Er nahm 1733 den "linden" Pfarrer von Gais persönlich in Schutz. Als Mitglied der 1733 eingesetzten Kommission zur Revision des Landbuchs war er der Initiator von neuen Landsatzungen.

Quellen und Literatur

  • AWG, 103
Weblinks
Normdateien
GND
VIAF

Zitiervorschlag

Thomas Fuchs: "Gruber, Jakob", in: Historisches Lexikon der Schweiz (HLS), Version vom 02.02.2006. Online: https://hls-dhs-dss.ch/de/articles/015108/2006-02-02/, konsultiert am 09.12.2022.