de fr it

LorenzWetter

4.9.1726 Herisau, 6.3.1793 Trogen, reformiert, von Herisau. Sohn des Adrian (->). 1763 Kunigunde Landolt, Tochter des Johann Kaspar, Stadtarztes von Zürich. Ausbildung zum Textilkaufmann in Frankreich und England. Übernahme des Leinwandhandels seines Vaters. 1759 Ausserrhoder Ratschreiber und Salzfaktor, 1766-1767 Landesfähnrich, 1767-1772 Landeshauptmann, 1769-1792 27-mal Tagsatzungsgesandter, 1772-1793 Landammann. 1770 erwirkte Lorenz Wetter mit Landeshauptmann Johann Jakob Zuberbühler (1723-1803) in Süddeutschland ein Gnadenquantum Getreide. 1777 nahm er in Solothurn an der Beschwörung des Soldbündnisses mit Frankreich teil. 1775 wurde er Präsident und namhafter Gönner der Bibliothekskommission in Herisau. Von der französischen Lebensweise angetan, korrespondierte Wetter in französischer Sprache und kleidete sich entsprechend. Die Landsgemeinde bezeichnete er ganz im patriarchalen Geist als "ma grandissime famille patriotique".

Quellen und Literatur

  • StadtB Schaffhausen, Briefe an Johannes von Müller, 1776-83 (Schreibmaschinenkopie in GemB Herisau)
  • AWG, 386 f.
  • D.F. Rittmeyer, Fam. Wetter in Herisau, Typoskript, 1955, 12 f.
Weblinks
Normdateien
GND
VIAF

Zitiervorschlag

Thomas Fuchs: "Wetter, Lorenz", in: Historisches Lexikon der Schweiz (HLS), Version vom 28.10.2013. Online: https://hls-dhs-dss.ch/de/articles/015137/2013-10-28/, konsultiert am 20.05.2024.