de fr it

JostHänzenberger

4.9.1583, 1635 Herisau, ref., von Herisau. Sohn des Ulrich. Verena Meyer, Tochter des Gorius. 1612 war H. Fächter (Eichmeister) des Landes Appenzell Ausserrhoden, 1616 Kirchhöri-Baumeister und Verwalter des Armenleuten-Seckels in Herisau, 1617 Beauftragter des Landes Appenzell Ausserrhoden zum Ankauf von Getreidevorräten, 1620 und 1623-30 Landesstatthalter, 1622-33 Tagsatzungsgesandter (14-mal), 1631-35 Landammann. Noch als Landesstatthalter konnte H. 1629-30 im sog. Schillinggeldhandel gegen erhebl. Widerstände die Reform des Hypothekarwesens durchsetzen, was ihm den Weg ins Landammannamt ebnete. Sein Todesdatum ist unklar, er verstarb vermutlich 1635 an der Pest.

Quellen und Literatur

  • AWG, 110
  • W. Schläpfer, Wirtschaftsgesch. des Kt. Appenzell Ausserrhoden bis 1939, 1984, 32-35
Weblinks
Normdateien
GND
VIAF